Kostenlose Bestell- und Beratungshotline 0800 888 90 80

Duschhocker & Duschstühle

Filtern:
Zurück
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
von bis
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Duschhocker und Duschstühle

Wenn tägliche Routinen, wie das Duschen, aufgrund des Alters oder einer Krankheit zum Hindernis werden, unterstützen Duschhilfen Sie dabei, weiterhin unabhängig zu bleiben. Mit dem Einsatz der Hygiene-Hilfsmittel ziehen wieder mehr Komfort und Sicherheit in Ihr Badezimmer ein. Die vielseitige Auswahl passt sich dabei Ihren persönlichen Anforderungen und Bedürfnissen an. Vom Badewannensitz für Senioren bis hin zu drehbaren Duschhockern – die unterschiedlichen Ausführungen eignen sich für viele alltägliche Situationen und unterstützen Sie auf Ihrem Weg zurück zu mehr Selbstständigkeit.

Was ist ein Duschhocker?

Ein Duschhocker ist eine Badhilfe für Menschen mit Mobilitätsproblemen oder Behinderungen und dient dazu, Personen, die Schwierigkeiten beim Stehen haben oder aus anderen Gründen nicht lange in der Dusche stehen können, eine bequeme Sitzgelegenheit zu bieten. Duschhocker sind in der Regel kompakter und leichter als Duschstühle und eignen sich besonders für kleinere Badezimmer oder Duschkabinen.

Was ist ein Duschstuhl?

Ein Duschstuhl ist ein speziell entwickeltes Sitzmöbel für Menschen, die Schwierigkeiten haben, während des Duschens zu stehen. Sie bieten zusätzliche  Unterstützung und Stabilität, um das Duschen sicherer und bequemer zu gestalten, insbesondere für ältere Menschen oder Personen mit eingeschränkter Mobilität. Diese zusätzliche Sicherheit schaffen sie durch Rückenlehnen und Armlehnen, was besonders für Menschen mit Muskelschwund und anderen Haltungsschwierigkeiten von Bedeutung ist. Viele Duschstühle haben darüber hinaus einen Eingriff für den Intimbereich, der die Körperpflege erleichtert.

Warum einen Duschhocker oder Duschstuhl kaufen?

Das Duschen ist ein fester Bestandteil unseres geregelten Tagesablaufes. Doch einige bisher selbstverständliche Routinen können mit fortschreitendem Alter oder bei körperlichen Einschränkungen zu Hindernissen werden. Dabei fällt es uns vor allem in den sensiblen Momenten unserer Privatsphäre mitunter schwer, auf die Hilfe anderer angewiesen zu sein. Um in diesen also weiterhin und möglichst lang autonom zu bleiben, ohne dabei auf Sicherheit verzichten zu müssen, bieten sich Reha-Hilfsmittel als praktische Unterstützer im Badezimmer an. Insbesondere, wenn eine Situation für Sie selbst oder eine betroffene Person gefährlich werden kann, wird es Zeit, sich nach einer sicheren Unterstützung umzusehen. So kann das eigene Badezimmer durch einen nassen Boden schnell zur rutschigen Gefahrenquelle für Menschen mit Standunsicherheit oder Gleichgewichtsstörung werden.

Daher ist es wichtig, dafür zu sorgen, dass Betroffene auch in solchen Situationen einen sicheren, rutschfesten Sitz haben. Mit einem stabilen Halt und einer den individuellen Anforderungen angepassten Ausstattung, kann ein Duschhocker oder ein Duschstuhl hierbei Abhilfe schaffen. Mithilfe von rutschfesten Standfüßen sorgen die praktischen Hilfsmittel während der täglichen Hygiene für einen festen Sitz.

Um dabei Ihren persönlichen Ansprüchen gerecht zu werden, sind zahlreiche Duschhilfen für Senioren in verschiedenen Ausführungen und mit unterschiedlicher Ausstattung erhältlich. So verfügt eine Vielzahl der Duschhilfen über höhenverstellbare Beine. Durch die flexible Anpassung der Höhe, sorgen die Hilfsmittel für einen sicheren Sitz sowie für ein kontrolliertes Hinsetzen und Aufstehen. Einige Badhocker sind zudem mit Arm- oder Rückenlehnen ausgestattet, die zusätzlich für Sicherheit sorgen. Darüber hinaus kann ein entsprechender Duschstuhl mit Rückenlehne auch bei der Pflege eines Patienten eine nützliche Hilfe sein, da der Betroffene während des Duschens sicher sitzt, ohne zusätzlich stabilisiert werden zu müssen.

Warum ein Duschhocker?

Ein Duschhocker ist leicht und kompakt. So ist er schnell in die Dusche gestellt, bei Bedarf aber auch schnell wieder hinausgetragen und benötigt beim Duschen nur wenig Platz.

Warum ein Duschstuhl?

Ein Duschstuhl hat eine breitere Sitzfläche, wodurch auch schwerere Personen sicheren Halt finden, und Armlehnen, die bei Haltungsschwierigkeiten oder Schwindel helfen. Zudem kann ein Duschstuhl eine Hygieneaussparung besitzen, was die Intimhygiene erleichtert.

Wer benötigt eine Duschhilfe?

Von einem Duschstuhl oder einem Badhocker profitieren grundsätzlich Menschen, die Probleme mit einem sicheren Stand haben. Ob aufgrund von altersbedingtem Kraftverlust, einer Krankheit oder wegen einer Verletzung an den Beinen oder dem Rücken. Sobald Ihnen das eigene Stehen schwerfällt oder nicht mehr möglich ist, wird es Zeit sich nach den passenden Hilfsmitteln umzusehen. Dabei sind Bade- und Duschhilfen vielseitig einsetzbar und eignen sich nicht nur für Senioren, sondern auch während der Rehabilitation oder für die Versorgung nach einer Operation.

Die Auswahl: Duschstuhl oder Duschhocker?

Bei der Wahl einer passenden Bade- und Duschhilfe können Sie sich zwischen zwei Varianten entscheiden: Zwischen den einfachen Duschhockern und den vollwertigen Duschstühlen. Während die Hocker sich besonders für kleinere Duschkabinen und Badewannen eignen, benötigen die größeren Duschstühle mehr Platz in Ihrem Badezimmer. Stehen Sie vor der Entscheidung, auf welches Hygiene-Hilfsmittel Sie künftig zurückgreifen möchten, bedenken Sie Ihre persönlichen Anforderungen an ein solches Modell sowie die baulichen Gegebenheiten in Ihrem Badezimmer.

Duschhocker: Hygienehilfsmittel für den einfachen Gebrauch

In der Regel verfügen alle Duschhocker über platzsparende, kompakte Maße und überzeugen durch ein geringes Eigengewicht. Diese Eigenschaften sorgen für eine flexible Handhabung des Hilfsmittels. So lassen sich die Badhocker nicht nur als Sitzgelegenheit in der heimischen Dusche oder Badewanne nutzen, sondern bei Bedarf auch im Urlaub. Ein Standard Duschhocker verfügt in der Regel über drei oder vier höhenverstellbare Beine, während die rutschfesten Gummi-Füße auch auf nassen Böden einen sicheren Stand garantieren. Die Stuhlbeine der Hygienehilfsmittel sind mit dem Sitz des Duschhockers verbunden und meist in unterschiedlichen Ausführungen von rund bis anatomisch geformt erhältlich. Um Ihren Duschgang so sicher wie möglich zu gestalten, besteht der Sitz aus hautverträglichem und pflegeleichtem Kunststoff. Integrierte Abtropflöcher sorgen dafür, dass sich während des Duschens kein Wasser auf der Sitzfläche sammeln kann und minimieren somit das Rutschrisiko. Ein wichtiges Kriterium für die Auswahl eines geeigneten Hockers ist dessen maximale Belastbarkeit. Für ein komfortables Duscherlebnis bei einem starken Übergewicht sind besonders belastbare Konstruktionen gefragt. So sind XXL Duschhocker mitunter für eine maximale Belastung von bis zu 300 kg ausgelegt.

Dank ihrer universellen Höheneinstellung lassen sich die Duschhocker flexibel auf verschiedene Körpergrößen anpassen. Einige der Modelle sind zusätzlich mit Haltegriffen versehen. Diese unterstützen Sie aktiv während des Aufstehens. Zudem begünstigen die Griffe ein kontrolliertes Hinsetzen, sodass Sie sich auch bei Rücken – oder Knieproblemen nicht auf eine zu niedrige Sitzfläche fallen lassen müssen.

Bei Varianten, die nicht über Haltegriffe verfügen, müssen Sie nicht auf diesen Komfort verzichten, denn Dusch-Haltegriffe lassen sich auch separat bestellen. Ohne großen Aufwand können Sie diese in Ihrem Badezimmer montieren und flexibel an die gewünschte Höhe anpassen. So sorgen Sie für ein zusätzliches Maß an Sicherheit während des Duschens. Zudem sind einige Modelle nicht nur höhenverstellbar, sondern verfügen über einen drehbaren Sitz. Ausgestattet mit einer rutschfesten Drehscheibe, können Sie sich noch flexibler und ohne weiteren Kraftaufwand in der Dusche bewegen, ohne das Hilfsmittel verschieben zu müssen. Zusätzlich bieten einige dieser Modelle eine integrierte Ablagefläche, sodass Sie beispielsweise Shampoo, Schwämme oder andere Duschutensilien stets in Ihrer unmittelbaren Reichweite haben. Achten Sie bei der Auswahl eines Duschhockers mit einer solchen Sitzfläche darauf, dass der drehbare Sitz ebenfalls aus rutschfestem und hautverträglichem Material besteht.

Achten Sie bei der Auswahl eines für Sie passsenden Duschhockers auf folgende Punkte:

  • Gewichtskapazität: Achten Sie darauf, dass der Hockers das Gewicht des Benutzers sicher tragen kann.

  • Material: Duschhocker sind oft aus Kunststoff oder Aluminium gefertigt, wobei Aluminium leichter und haltbarer sein kann.

  • Sitzfläche: Die Sitzfläche sollte bequem und rutschfest sein, um die Sicherheit zu gewährleisten. Einige Sitze haben Aussparungen im Intimbereich oder eine Spalte zwischen zwei pobackengerechten Sitzteilen, die Ihnen die Intimpflege von vorn und hinten erleichtert.

  • Höhenverstellbarkeit: Ein höhenverstellbarer Hocker ermöglicht es Ihnen, die für Sie optimale Sitzhöhe einzustellen und Ihre Knie zu entlasten.

  • Rutschfeste Füße: Stellen Sie sicher, dass der Duschhocker über rutschfeste Füße verfügt, um ein Verrutschen in der Dusche zu verhindern.

  • Drehbarkeit: Manche Duschhocker verfügen über rutschfeste Rollen, durch die Sie auf der Stelle wenden können. So kommen Sie jederzeit an Duschgel, Handbrause und alles, was Sie sonst noch in Ihrer Reichweite benutzen möchten.

  • Klappbarkeit: Haben Sie ein sehr kleines, enges Bad, kann ein klappbarer Duschhocker den Unterschied machen. Ein klappbarer Duschhocker ist schnell platzsparend verstaut und steht nicht im Weg, wenn er nicht in Gebrauch ist.

Duschstuhl mit Arm- und Rückenlehne: Vollwertige Sitzgelegenheit

Duschstühle sind eine weitere Möglichkeit, um auch mit körperlichen Einschränkungen für einen komfortablen, sicheren Duschgang zu sorgen. Im Gegensatz zu einem einfachen Badhocker bieten Duschstühle eine umfangreichere Ausstattung und werden direkt mit Armlehnen und Rückenlehnen geliefert. Allerdings benötigen Sie dadurch im Vergleich zu den Hockern mehr Platz im Badezimmer, sodass bei der Auswahl unbedingt die Maße der eigenen Duschkabine beachtet werden sollten. Trotz ihres größeren Umfangs sind viele Modelle dennoch Leichtgewichte und somit vielseitig einsetzbar.

Ebenso, wie bei den Hockern, sorgen auch bei einem Duschstuhl die integrierten Armlehnen für einen sicheren Halt sowie ein kontrolliertes Aufstehen und Hinsetzen. Für zusätzlichen Komfort sind diese bei einigen Modellen sogar gepolstert. Die Rückenlehnen vieler Duschstühle sind ergonomisch geformt, um ein möglichst angenehmes Sitzerlebnis zu ermöglichen. Dieser Aspekt wird zusätzlich durch die größere Sitzfläche der Stühle unterstützt. Dank dieser können Sie sich entspannt zurücklehnen und die Duschzeit genießen. Benötigen Sie die mitgelieferte Lehne nicht, können Sie diese an vielen Modellen einfach abmontieren. Zudem verfügen die Duschstühle für Senioren ebenfalls über gummierte rutschfeste Füße, die auch bei nassem Untergrund für einen sicheren Stand sorgen. Dabei sind die verwendeten Materialien nicht nur wasserfest, sondern auch hautverträglich. Einige Duschstühle bieten einen Hygieneausschnitt, der die Reinigung des Intimbereichs durch eine Einsparung auf der Sitzfläche zusätzlich erleichtert.

Ebenso wie bei den Badhockern sind auch bei den Duschstühlen die Beine zahlreicher Modelle höhenverstellbar. Um gefährlichen Situationen, wie das Ausrutschen, zu vermeiden, ist es wichtig Ihr Hilfsmittel auf Ihre individuellen Maße anpassen zu können. Insgesamt bieten die Hygienehilfsmittel durch ihre robusten Eigenschaften ein hohes Maß an Stabilität. Die Duschstühle lassen sich ohne Werkzeug zusammenbauen, was nicht nur eine einfache und schnelle Montage vor Ort begünstigt, sondern zudem für einen flexiblen Transport beispielsweise im Urlaub oder bei längeren Aufenthalten außer Haus sorgt. Für eine einfache Mitnahme der Duschhilfe spricht neben einer simplen Montage zudem ihr geringes Eigengewicht. Hersteller wie REBOTEC bieten zudem spezielle Taschen für Reiseduschstühle an, sodass Sie diesen flexibel und dezent verstauen können. So müssen Sie auch unterwegs nicht auf Ihr persönliches Hygienehilfsmittel verzichten. Die Reinigung der Duschhilfen ist nutzerfreundlich gehalten, sodass Sie bei dieser in vielen Fällen einfach auf handelsübliche Reinigungsmittel zurückgreifen können.

Möchten Sie den richtigen Duschstuhl für sich und Ihre Wohnung finden, sollten Sie einige Kriterien beachten.

Auswahlkriterien für Duschstühle:

  • Gewichtskapazität:
    Achten Sie darauf, dass der Stuhl das Gewicht des Benutzers sicher tragen kann.

  • Material:
    Duschstühle sind oft aus Kunststoff oder Aluminium gefertigt, wobei Aluminium leichter und haltbarer sein kann.

  • Sitzfläche:
    Die Sitzfläche sollte bequem und rutschfest sein, um die Sicherheit zu gewährleisten.

  • Höhenverstellbarkeit:
    Ein höhenverstellbarer Stuhl ermöglicht es, die optimale Sitzhöhe einzustellen.

  • Rückenlehne und Armlehnen:
    Einige Modelle verfügen über Rücken- und/oder Armlehnen für zusätzlichen Komfort und Unterstützung.

  • Rutschfeste Füße:
    Stellen Sie sicher, dass der Stuhl über rutschfeste Füße verfügt, um ein Verrutschen in der Dusche zu verhindern.

 

Klappsitz für die Dusche

Ein ähnliches Duscherlebnis wie mit Duschhockern bieten auch montierbare Klappsitze. Fällt Ihre Wahl auf einen Duschklappsitz, kann dieser einfach an der Wand Ihrer Dusche befestigt und bei jedem Duschgang bequem heruntergeklappt werden. Benötigen Sie den Sitz nicht mehr, klappen Sie ihn einfach wieder hoch, sodass auch andere die Dusche uneingeschränkt nutzen können. Durch die flexible Handhabung sparen Sie Platz in Ihrem Badezimmer, sodass diese Variante insbesondere für kleinere Bäder geeignet ist. Der Nachteil eines Duschklappsitzes ist dessen unflexible Positionierung innerhalb der Duschkabine, da er fest an der Wand montiert ist.

Ein Klappsitz für die Dusche eignet sich dann, wenn Sie mit Schwindel oder Mobilitätsproblemen zu kämpfen haben und der Platz im Bad nicht ausreicht, um einen Duschstuhl oder Duschhocker darin zu verstauen. Besonders, wenn Sie mit Ihrem Partner zusammenleben und nur einer von Ihnen eine Duschhilfe nutzt, ist ein Klappsitz praktisch, da man Stuhl oder Hocker nicht beständig ein- und ausräumen muss. Der Klappsitz kann einfach hochgeklappt werden, wenn er nicht genutzt wird, und nimmt so lediglich ein wenig Platz an der Wand ein.

Auch bei Duschklappsitzen sollten Sie allerdings jederzeit Ihre Bedürfnisse im Auge behalten: Leiden Sie unter Schwindel, können Armlehne an Ihrem Klappsitz zusätzliche Sicherheit bieten. Die Lehnen sorgen ebenfalls für ein erleichtertes Hinsetzen und Aufstehen, sodass Sie Ihre Kniegelenke schonen können. Das ist besonders bei Arthritis oder Osteoporose empfehlenswert. Problemen beim Hinsetzen sorgen oft dafür, dass sich Senioren auf den Sitz fallen lassen, um schmerzenden Knien zu entgehen. Stützende Beine am Duschklappsitz sorgen hier für optimales Sicherheitsgefühl. Die Klappsitze gibt es von schlichtem Weiß über zeitloses Anthrazit bis zu modisch-edlem Schwarz.

Was kostet eine Duschhilfe?

Die Preise zwischen Duschhockern und Duschstühlen können aufgrund der Ausstattung und je nach Modell variieren. Dabei sind die Hocker oftmals günstiger und bereits ab einem Preis von unter 20 Euro erhältlich. Verfügen die Duschhocker zusätzlich über Griffe oder einen Drehsitz liegen auch die Preise mit rund 40 bis 60 Euro auf einem höheren Niveau. Ähnlich verhält es sich mit Duschhockern für schwergewichtige Nutzer, die je nach Maximalgewicht einen Preis von bis zu 300 Euro überschreiten können. Da die Duschstühle in vielen Fällen über eine breitere Ausstattung verfügen, sind sie auch etwas teurer als ein durchschnittlicher Duschhocker. Hierbei variieren die Kosten von unter 80 bis zu knapp 90 Euro. Preislich liegt auch ein Duschklappsitz innerhalb dieses Rahmens.

Welche Sicherheitsstandards müssen Duschhilfen erfüllen?

Sicherheitsstandards und Zertifizierungen sind entscheidend, um die Qualität und Sicherheit von Produkten wie Duschhockern und Duschstühlen zu gewährleisten. Sie stellen sicher, dass die Produkte den Anforderungen entsprechen, die für ihre sichere und effektive Nutzung erforderlich sind. Wichtige Punkte bei der Einhaltung der deutschen Sicherheitsstandards sind:

  • CE-Kennzeichnung: In der Europäischen Union müssen viele Produkte, einschließlich medizinischer Hilfsmittel wie Duschstühle, die CE-Kennzeichnung tragen. Dieses Zeichen zeigt an, dass das Produkt den geltenden EU-Vorschriften entspricht und seine Konformität durch das Unternehmen überprüft wurde.

  • DIN-Normen: In Deutschland gibt es spezifische DIN-Normen (Deutsches Institut für Normung), die für verschiedene Produkte gelten. Für Duschhocker und Duschstühle könnte beispielsweise die DIN 18040 relevant sein, die Barrierefreiheit in Gebäuden behandelt.

  • TÜV-Zertifizierung: Einige Duschhocker und Duschstühle können vom TÜV zertifiziert sein. Dies zeigt an, dass das Produkt unabhängige Tests bestanden hat und sicher in der Anwendung ist.

Gestet bei solchen unabhängigen Prüfungen werden beispielsweise:

  • Maximale Belastung: Ein wichtiger Sicherheitsstandard für Duschhocker und Duschstühle ist die maximale Belastung, die sie tragen können. Dies sollte deutlich auf dem Produkt angegeben sein und von den Nutzern beachtet werden.

  • Rutschfeste Eigenschaften: Da Duschhocker und Duschstühle hauptsächlich in der Nasszelle genutzt werden, sollten die Füße des Duschhockers oder Duschstuhls rutschfest sein, um Unfälle zu vermeiden. Dies kann durch spezielle gummierte Materialien erreicht werden.

  • Materialprüfungen: Die Materialien, aus denen der Duschhocker oder Duschstuhl hergestellt ist, sollten auf ihre Haltbarkeit, ihre Beständigkeit gegen Rost und ihre Hautverträglichkeit geprüft werden.

  • Ergonomie: Einige Zertifizierungen können sich auf die ergonomische Gestaltung des Produkts beziehen, um sicherzustellen, dass es bequem und sicher für den Nutzer ist. So können beispielsweise Haltegriffe oder spezielle SItzformen positiv bewertet werden, da sie besonders sicher oder entlastend für den Rücken sind.

Es ist wichtig zu betonen, dass, auch wenn ein Produkt eine oder mehrere Zertifizierungen hat, immer die die Anweisungen des Herstellers befolgt werden sollten, um sicherzustellen, dass das Produkt für die individuellen Bedürfnisse und Umstände des Nutzers geeignet ist. Auch Produkttests helfen hier oftmals weiter - einige Duschhocker sind optimal für große Personen geeignet, für kleinere aber weniger oder umgekehrt. Um optimale Unterstützung bei der alltäglichen Hygiene zu bekommen, sollten Sie also immer auf Ihre ganz persönlichen Bedürfnisse schauen und Ihre Hilfsmittel danach aussuchen.

Pflege und Wartung

Um die Langlebigkeit von Badhilfsmitteln wie Duschstühlen und Duschhockern zu sichern, ist eine regelmäßige Pflege notwendig.

  • Reinigung:
    Halten Sie den Stuhl sauber, indem Sie ihn regelmäßig mit mildem Seifenwasser abwischen.

  • Rostschutz:
    Wenn Ihr Duschstuhl Metallkomponenten hat, achten Sie darauf, dass diese trocken gehalten werden, um Rostbildung zu verhindern.

  • Überprüfung:
    Überprüfen Sie regelmäßig alle Verbindungen, Schrauben und Räder, um sicherzustellen, dass der Stuhl stabil und sicher ist.

  • Einsatzbereich:
    Stellen Sie sicher, dass der Stuhl für den Einsatz in Nassbereichen geeignet ist und wasserbeständige Materialien verwendet wurden.

Bitte beachten Sie, dass die Auswahl des richtigen Duschstuhls von den individuellen Bedürfnissen und Anforderungen abhängt.

Starke Marken zu attraktiven Preisen bei rehashop

Auf der Suche nach einem geeigneten Hilfsmittel für Ihre Dusche finden Sie bei rehashop eine breite Auswahl renommierter Hersteller von Duschhockern und Duschstühlen. Marken wie CARELINE, REBOTEC, BISCHOFF UND BISCHOFF, AQUATEC oder RCN versprechen nicht nur geprüfte Qualitätsstandards, sondern auch ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis für ein komfortables Duscherlebnis.

Sie haben noch Fragen zu den Duschhilfen? Dann rufen Sie uns einfach an!

Wir sind gerne für Sie da, wenn Sie eine Duschhilfe bestellen möchten, oder noch Fragen zu unseren Produkten haben. Sie erreichen uns über die kostenlose Beratungs- und Bestellhotline 0800 888 90 80.